Schamanische Ausbildung für Frauen

Blumenmandala

Die schamanische Lehrzeit
Start nächste Ausbildung 2024

Die Ausbildung zur schamanischen Heilerin und Beraterin ist eine Grundausbildung, um Menschen mit schamanischen Techniken beraten und behandeln, sowie Transformations- und Heilprozesse begleiten zu können.
Der Schamanismus ist die ursprünglichste und älteste Heilmethode. Die schamanische Arbeit beruht nicht nur auf dem Wissen, dass Körper, Geist und Seele in steter Wechselwirkung miteinander stehen, sondern wir auch mit allem um uns verbunden sind.

Wer schamanisch arbeiten möchte, entscheidet sich einen Weg in die eigene Kraft zu gehen. So werden die Ausbildungsinhalte nicht nur theoretisch vermittelt, sondern in der Hauptsache praktisch erarbeitet und erlebt, sowie gegenseitig geübt. Die intensive Zeit der Ausbildung ist neben dem Erlernen von Wissen und Techniken, vor allem auch ein persönlicher Wachstumsweg, mit vielen neuen „Aufgaben”, auch für die Zeit dazwischen. Wir machen uns auf den Weg, die eigenen Fähigkeiten und Talente zu entdecken um sie erblühen zu lassen.

Die Ausbildung setzt sich zusammen aus drei aufeinander aufbauenden Jahres-Modulen, die jeweils 4 Wochenenden + 1 Intensivwoche pro Jahr umfassen. Jedes dieser 3 Jahre ist einzeln buchbar. Du entscheidest, wie weit du gehen möchtest.

1. Jahr: Basisausbildung
2. Jahr: Fortgeschrittene
3. Jahr: Fortgeschrittene II

Eine schamanische Ausbildung erfordert ernstgemeinte Hingabe und Ausdauer. Die Teilnehmer verpflichten sich, auf eigene Verantwortung gewissenhaft mit dem Gelernten umzugehen. Bei erfolgreicher Teilnahme schließt die Ausbildung mit einem Zertifikat ab.

Für wen ist diese Ausbildung geeignet: 
Diese Ausbildung ist geeignet für Frauen, die bereit sind, sich auf einen tiefen Selbsterfahrungsprozess einzulassen und die eigenen schamanischen Kräfte wecken und leben wollen. Die Heilmethoden lassen sich gut in die Praxis helfender Berufe wie z.B. Heilpraktikerin, Psychotherapeutin, Coach etc. integrieren.

Voraussetzung: 
Zur Teilnahme ist eine normale psychische Belastbarkeit notwendig, sowie ein persönliches Vorgespräch.
Jede Teilnehmerin sollte zusätzlich während der Ausbildung mindestens zwei schamanische Einzelsitzungen pro Ausbildungsjahr bei mir belegen, falls diese Erfahrung nicht schon im Vorfeld der Ausbildung stattgefunden hat.

Einführungs-Wochenenden: Eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen der Arbeit und gegenseitigem Beschnuppern. Siehe unter: Reise zur Urkraft
10.-12.7.2020 und 23.-25.10.2020

Teilnehmerzahl: Um eine intensive Ausbildung gewährleisten zu können, liegt die Teilnehmerzahl bei 6 bis 12 Menschen.

Ausbildungsinhalte:

1. Jahr: Basisausbildung

Die Basisausbildung vermittelt einen umfassenden Einblick in die Schamanische Weltsicht. Diese Ausbildungsjahr ist dazu gedacht, schamanisches Grundwissen zu erwerben, sowie eigene Heilprozesse anzuregen. Neben einer fundierten theoretischen Basis werden viele praktische Übungen und Rituale stattfinden. Wir werden viele Stunden draußen in der Natur verbringen, in intensiven Kontakt zu den Elementen, anderen Lebewesen und den Jahreszeiten treten, um aus dieser „Medizin“ neue Kraft und Freude zu schöpfen. Wir werden aber auch in schamanischen Reisen und Ritualen der täglichen Wirklichkeit in Kontakt treten. In ihr stehen Helfer und Lehrer bereit, um uns mit Kraft, Wissen und Heilung in unserem Leben und auf unserem ganz persönlichen schamanischen Weg zu unterstützen.

Die Basis-Ausbildung umfasst 4 Wochenenden + 1 Intensivwoche = 15 Tage

2. Jahr: Fortgeschrittene 


In diesem 2. Jahr der Ausbildung lernen wir solides Handwerk für wirkungsvolle schamanische Arbeit. Die schamanischen Grundlagen, wie schamanisches Reisen und Zeremonialarbeit, werden jetzt so vertieft, dass selbständiges Arbeiten mit anderen Menschen möglich wird. Ein besonderer Schwerpunkt dieses Jahres wird auch auf dem schamanischen Frauenwissen, wie Z.B. spezielle Übergangsrituale und Zeremonien für Frauen, liegen.

Die Ausbildung Fortgeschrittene I umfasst genau, wie die Grundausbildung 4 Wochenenden + 1 Intensivwoche  = 15 Tage

3. Jahr: Fortgeschrittene II

Im 3. Jahr der Ausbildung werden wir uns intensiv mit schamanischer Heilarbeit beschäftigen. Wir erlernen fortgeschrittene Techniken, wie z.B. Seelenteilrückholung, die Arbeit mit den Energiefasern, A-Punkt Verschiebung, als auch das Gestalten und Leiten individueller Heilungsrituale. Dazu gehörig wird es in diesem 3. Jahr auch noch einmal intensiv um den eigenen Schutz und die persönliche Kraft gehen, um diese fortgeschrittenen Techniken auch ausüben zu können. Ein weiteres Feld werden fortgeschrittenere Reise- und Trancetechniken sein.

Die Ausbildung Fortgeschrittene II umfasst, wie die beiden vorangegangenen Ausbildungsjahre, 4 Wochenenden + 1 Intensivwoche = 15 Tage

Zusätzlich biete ich bei Bedarf 2 Supervisionstage á 60 € pro Ausbildungsjahr an.

Ausbildungsort:
Frauenlandhaus Charlottenberg
Kultur- u. Begegnungsstätte für Frauen e. V.
Holzappeler Straße 3
56379 Charlottenberg
Telefon: +49 6439 75 31
Telefax: +49 6439 90 98 73

Kosten: Die Kosten setzen sich aus meinen Honorarkosten und den Seminarhauskosten für Unterkunft und Verpflegung zusammen.

Termine Ausbildungsgruppe 2021-2023:
19.-21.2.2021, 16.-18.4.2021, 02.-09.07.2021, 01.-03.10.2021, 03.-05.12.2021 (1. Jahr)
18.-20.2.2022, 22.-24.4.2022, 24.6.-1.7.2022, 30.9.-2.10.2022, 02.-04.12.2022 (2. Jahr)
10.-12.2.2023, 21.-23.4.2023, 23.-30.6.2023, 20.-22.10.2023, 08.-10.12.2023 (3. Jahr)

Honorarkosten:
100 € pro Ausbildungstag = 1500 € pro Ausbildungs-Jahr, Ratenzahlung möglich, Seminarhauskosten: ab pro Tag 65 € im Mehrbettzimmer, Doppel- und Einzelzimmerzuschlag

Die Ausbildung kann über das Frauenlandhaus vom Land NRW mit dem Bildungscheck und vom Land Rheinland Pfalz mit dem den Qualicheck bezuschusst werden.
Weitere Infos: Für weitere Informationen sende ich gerne einen Infoflyer mit detaillierten Ausbildungsinhalten zu, und stehe auch gerne für einen Termin zu einem persönlichen Kennenlernen/Gespräch zur Verfügung.

Teilnehmerinnen-Stimmen:

In der Vergangenheit hatte ich bereits ein paar schamanische Erfahrungen gesammelt und war auf der Suche nach einer Ausbildung, die darauf aufbaut und meine Erfahrungen vertieft. So habe ich die schamanische Ausbildung bei Claudia gefunden und schnell war klar, dass ich diese bei ihr machen möchte. 
Die Ausbildung ist ein Herzensthema und für mich auch ein großer Heilungsprozess. Ich schaue voller Dankbarkeit auf den bereits zurück gelegten Weg, den Reichtum an gesammelten und gelernten Erfahrungen, die damit einher gehenden inneren und äußeren Veränderungen und die Buntheit und Verbundenheit, die dadurch immer mehr in mein Leben und in mir kommt. 
So vielfältig die Ausbildungsthemen sind, so strukturiert sind sie auch. Es baut sich eins auf das andere auf und wir Frauen haben dadurch die Möglichkeit, uns mit dem Gelernten weiter zu entwickeln, in die schamanische Welt tiefer einzutauchen, uns auszuprobieren und unsere eigenen Erfahrungen zu sammeln. 
Auch hat sich die Ausbildungsgruppe zu einem tragenden, nährenden und liebevoll achtsamen Kreis entwickelt. 
Claudia erlebe ich als eine wunderbare Lehrerin voller Erfahrung und tiefem Wissen, die bei allem authentisch und bodenständig geblieben ist. Sie gibt unglaublich viel in die Ausbildung hinein und ist mit ihrem großem Herz dabei, so dass ich mich voller Vertrauen in die Prozesse einlassen kann und mich immer gut angeleitet und begleitet fühle. Dafür bin ich zutiefst dankbar. 
Dagmar aus Schalksmühle 

 

Meine erste Begegnung mit dem Schamanismus war aus meiner Neugierde erwachsen. Reise zur Urkraft – dieser Titel in Verbindung mit Schamanismus ließ mich aufhorchen. Schon in meiner Kindheit haben mich die indigenen Völker berührt und interessiert. In dem vom Claudia geleiteten Seminar bekam ich einen Einblick in die Zusammenhänge des Medizinrades. Bisher kannte ich die Bedeutung der Himmelsrichtungen, der Elemente lediglich aus schamanischen Liedern. Im Laufe der Ausbildung tauchen wir bis jetzt immer tiefer in dieses Wissen ein – was für mich eine sehr große Bereicherung in meinem Verstehen bedeutet. Aber nicht nur das Medizinrad, Räuchern und Trommeln, sondern auch die vielen anderen Facetten, wie z.B. Chakrenausgleich, Aurabehandlung, die ich bisher eher mit Yoga in Verbindung gebracht habe, lassen mich mein Medizinbündel mit einer bunten Mischung an Heilmethoden füllen.

Ich bin sehr dankbar für diesen Kreis Frauen, die mir inzwischen sehr in mein Herz gewachsen sind. Wir lachen viel miteinander und geben uns aber auch Raum für unser Sosein. Diese Achtsamkeit innerhalb der Gruppe – einschließlich Claudia – empfinde ich als wohltuend und gleichzeitig erlebe ich unsere Wochenenden als eine wunderbare Oase. Dies alles ist nur möglich, weil ich mit Claudia eine Lehrerin gefunden habe, die ihr Wissen auf eine wunderbare und offene Art weitergibt. Dafür möchte ich an dieser Stelle einfach mal „Danke“ sagen.

Sigrid aus Lennestadt